HfWU arbeitet mit GPM (Gesellschaft für Projektmanagement) zusammen

Die HfWU-Studierenden in dem MBA-Programm "Internationales Projektmanagement" und die Mitglieder der GPM sollen gleichermaßen von der Zusammenarbeit profitieren.


- Vertragsunterzeichnung mit GPM Gesellschaft für Projektmanagement e.V. in Nürnberg -

NÜRTINGEN (hfwu). Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) bildet seit einigen Jahren im berufsbegleitenden MBA-Programm "Internationales Projektmanagement" Manager und Projektmanager aus. Der wichtigste Berufsverband für Projektmanagement ist die GPM Gesellschaft für Projektmanagement e.V. mit ihren 7000 Mitgliedern. Beide Institutionen wollen künftig eng zusammenarbeiten.

Die HfWU-Studierenden in dem Masterstudiengang "Internationales Projektmanagement" und die Mitglieder der GPM sollen gleichermaßen von der Zusammenarbeit profitieren. Die Studierenden der Hochschule bekommen über die GPM noch mehr Zugang zu aktuellen praxisrelevanten Themen und Projekten. Die GPM-Mitglieder können im Gegenzug an den Veranstaltungen des MBA-Studienganges teilnehmen oder das gesamte Programm absolvieren. Darüber hinaus werden für Lehrende, Studierende und die Mitglieder der GPM gemeinsame Fachveranstaltungen durchgeführt.

Anlässlich des Projektmanagement Forums der GPM in Nürnberg unterzeichneten Vertreter beider Institutionen die entsprechenden Vereinbarungen. „Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit, die sowohl unseren Studierenden und der Wirtschaft in unserer Region als auch den Mitgliedern der GPM zu Gute kommen wird“, sagte HfWU-Rektor Professor Dr. Andreas Frey.

Die Kooperation hatte maßgeblich Professor Dr. Steffen Scheurer vorbereitet, der seit kurzem in der Leitung der GPM Region Stuttgart mitwirkt. „Wir werden neben den Veranstaltungen für Projektmanager zunehmend auch Veranstaltungen für Entscheider aus den Unternehmen unserer Region anbieten. Auch unsere Studierenden können davon profitieren.“ Die HfWU will mit den entsprechenden Studienangeboten zum Kompetenzzentrum für internationales Projektmanagement in Süddeutschland werden.

Jürgen Engelhardt, neues Präsidiumsmitglied der GPM, betonte die besondere Bedeutung einer Verzahnung von Wissenschaft und Praxis für das Feld des Projektmanagements: „Projektmanagement ist nichts Statisches. Das Miteinander zwischen Studierenden und unseren Fach- und Regionalgruppen vor Ort weitet meist für beide Seiten die Horizonte. Wenn es gelingt, durch diese Kooperation noch mehr Studierende für die faszinierende Welt des Projektmanagements zu begeistern, hat diese Kooperation Bedeutung über den Tag hinaus.“